RAL LOGO LIZENZ zieht eine erfolgreiche Bilanz für das Jahr 2018: Der Geschäftsbereich von RAL hat im vergangenen Jahr 612 Lizenzen zur Werbung mit dem Testlogo der Stiftung Warentest vergeben und 331 Fälle ermittelt, bei denen mit den Untersuchungsergebnissen missbräuchlich geworben wurde. Auf diese Weise leistet der Kennzeichnungsexperte RAL einen Beitrag zu mehr Markttransparenz und zum Verbraucherschutz.

„Durch die kontrollierte Lizenzvergabe und vor allem die breite Marktüberwachung schützen wir die Verbraucher vor irreführender Werbung mit dem Logo der Stiftung Warentest“, sagt Thomas Roßbach, Geschäftsführer der RAL gGmbH. „Verbraucher können so auch weiterhin den Untersuchungsergebnissen der Stiftung Warentest vertrauen.“

Um zu vermeiden, dass mit alten Tests, deren Prüfkriterien nicht mehr dem aktuellen technischen Stand entsprechen geworben wird, ist die Laufzeit der Lizenzen zur Werbung mit dem Testlogo auf zwei, in Ausnahmefällen auf drei Jahre begrenzt. Zudem wird jedem Testlogo eine sechsstellige Lizenznummer zugeordnet. Anhand dieser Nummer kann der Verbraucher auf der Webseite von RAL LOGO LIZENZ sowie mittels einer App überprüfen, ob die Lizenz gültig bzw. ob das mit dem Testlogo beworbene Testergebnis noch aktuell ist.

Ergibt die Überprüfung, dass eine Lizenz abgelaufen ist oder ein Produkt gar nicht getestet wurde, kann ein mit dem Smartphone geschossenes Foto über ein Kontaktformular direkt an RAL zur weiteren Prüfung und Ahndung versandt werden.

Im Rahmen der RAL Marktüberwachung werden über 50 Super- und Fachmärkte, 56.000 Händlerprospekte, 30 Webshops, 19 TV-Kanäle, 80 Prozent der nationalen Kinokampagnen, 160 Tageszeitungen sowie rund 320 Publikums- und 150 Fachzeitschriften regelmäßig beobachtet und Werbung mit dem Testlogo der Stiftung Warentest elektronisch erfasst.