RAL LOGO LIZENZ, ein Geschäftsbereich der RAL gGmbH, hat 2019 durch intensive Überwachung der Werbung mit dem Testlogo der Stiftung Warentest erneut einen wichtigen Beitrag zum Verbraucherschutz geleistet. So deckte RAL dank umfassender Kontrollen 613 Fälle auf, in denen Unternehmen mit den Untersuchungsergebnissen der Stiftung Warentest missbräuchlich geworben haben. RAL vergibt über seinen Geschäftsbereich RAL LOGO LIZENZ jedes Jahr neue Lizenzen zur Nutzung des begehrten Testlogos für Produkte und Dienstleistungen und ist gleichzeitig für die Überwachung der Nutzung verantwortlich. 2019 vergab RAL LOGO LIZENZ insgesamt 663 Lizenzen.

„Das Ergebnis unserer Arbeit im vergangenen Jahr bestätigt erneut den Beitrag unserer Kontrollen für Verbraucherschutz und Markttransparenz“, sagt Thomas Roßbach, Geschäftsführer der RAL gGmbH. „Die gute Nachricht für die Verbraucher ist, dass sie damit unverändert auf die korrekte Nutzung des Logos der Stiftung Warentest vertrauen können.“

Verwenden Unternehmen zur Werbung für ihre Produkte und Dienstleistungen das Testlogo, müssen Verbraucher sicher sein, dass dies nicht missbräuchlich erfolgt. Mit einer befristeten Lizenzvergabe auf zwei, in Ausnahmefällen auf drei Jahre, wird sichergestellt, dass nicht mit Testergebnissen geworben werden darf, deren Prüfkriterien veraltet sind.

Zudem gibt RAL den Verbrauchern die Möglichkeit, die Gültigkeit eines Testlogos der Stiftung Warentest zu überprüfen. RAL ordnet jedem Logo eine sechsstellige Lizenznummer zu. Anhand dieser Nummer kann der Verbraucher auf der Website von RAL LOGO LIZENZ sowie mittels einer App kontrollieren, ob die Lizenz gültig bzw. ob das beworbene Testergebnis noch aktuell ist.
Stellen Verbraucher fest, dass eine Lizenz abgelaufen ist oder ein Produkt gar nicht getestet wurde, können sie ein mit dem Smartphone geschossenes Foto per E-Mail direkt an RAL zur weiteren Prüfung und Ahndung schicken.

Die Bilanz des vergangenen Jahres: Insgesamt hat RAL LOGO LIZENZ 53 Super- und Fachmärkte, 87.000 Handzettel, 3.526 Werbeaktionen, 30 Websites, 19 TV-Sender, 628 Printmedien sowie 80 Prozent aller nationale Kinokampagnen regelmäßig beobachtet und die Werbung mit dem Testlogo der Stiftung Warentest elektronisch erfasst.